Mega-Trend DeFi: So funktionieren die gehypten Kryptoanlagen

Jakob KollPresse & Medien

Was ist eigentlich DeFi und wofür ist es gut? Endlich gibt es einen guten Anlass, das gehypte Krypo-Ökosystem zu verstehen, denn es hat gerade eine Rekordmarke überschritten: 250 Milliarden Dollar stecken inzwischen in den Anwendungen. Eine beeindruckende Zahl, die sich als eine Art Adoptionsrate für DeFi-Protokolle interpretieren lässt.

Die Anwendungen heißen Aave, Uniswap oder Compound, viele von ihnen bewegen sich im Lending-Bereich. Besonders die Ethereum-Blockchain steht dabei im Fokus, immerhin basieren die größten und wichtigsten DeFi-Protokolle allesamt auf ihr. Gemeinsam mit Insidern aus der Branche und Blockchainexperten wie Peter Großkopf, Katharina Gehra und Dr. Steffen Rapp besprechen wir die wichtigsten Fragen rund um Decentralized Finance.

Wir geben einen Überblick zu den wichtigsten Projekten – wie kann man von ihnen profitieren? Auch das sogenannte Staking gewinnt immer mehr an Bedeutung, dabei setzen Krypto-Halter ihre Coins dazu ein, die Blockchain fortzuschreiben – im Gegenzug erhalten sie eine Belohnung. Aber wie funktioniert das genau? Und welche steuerlichen Fragen ergeben sich daraus? Antworten bekommt ihr in unserem Workshop.

Katharina Gehra als Expertin beim Workshop von Finance FWD.